Wie wird ein Zelt imprägniert?

Exped ZelteDie Zeltbahn zählt zu den wichtigsten Bestandteilen eines Zeltes überhaupt. Sie zu pflegen und besonders auf ihren Zustand zu achten ist sehr wichtig, wenn man möchte, dass sie noch viele weitere Ausflüge überlebt, ohne einen Schaden davonzutragen. Keine Imprägnierung der Zeltbahnen hält ewig, weshalb es empfohlen wird, diese regelmäßig neu zu imprägnieren – und damit auch wetterbeständiger zu machen. Die Zeltplanen zu imprägnieren gehört zu einem der wichtigsten Pflegeschritte überhaupt, und man sollte aus diesem Grund auch in der Lage sein, dies von Zuhause aus selbst vorzunehmen. Wer noch keine Erfahrung mit dem Imprägnieren seiner Zelte hat, kann sich für die erste Behandlung entweder einen Fachmann unterstützend hinzunehmen, oder erfahrene Bekannte in diesem Bereich um Rat und Beihilfe fragen – hierbei gilt: je öfter man diesen Schritt bereits durchgeführt hat und so Erfahrungen sammeln konnte, desto besser und gleichmäßiger wird auch das Ergebnis sein.

Die ersten Schritte

Wie wird ein Zelt imprägniert?Zuerst muss das zu behandelnde Zelt gründlich gereinigt werden, wenn man eine gleichmäßige Imprägnierung mit entsprechend starker Wirkung wünscht. Wird dieser Schritt nicht vorgenommen, ist der Effekt mancher Imprägnierungen als nutzlos anzusehen – da der Schmutz verhindert, dass die Imprägnierung den Zeltbahnstoff verschließen und versiegeln kann. Bei kaum sichtbaren oder nur geringen Verschmutzungen reicht es oftmals, die Zeltbahnen mit einer weichen Bürste abzubürsten – hierzu können besonders Babybürsten gut verwendet werden, da sie weicher sind, als Schuhbürsten oder ähnliche Vertreter. Bei stärkeren Verschmutzungen hingegen ist es besser, die Zeltbahnen mit einem Wasser-Spülmittel-Gemisch abzuwaschen. Um die Verschmutzungen aus dem Stoff zu kriegen, können Sie einen Autoschwamm anwenden, mit dem in kreisenden Bewegungen gearbeitet wird. Lassen Sie die Zeltbahnen anschließend in der Sonne trocknen, bevor Sie mit der eigentlichen Imprägnierung beginnen.

Das Imprägnieren Ihres Zeltes

Sobald die Zeltbahn völlig trocken und frei von jeglichem Schmutz ist, kann man mit der eigentlichen Imprägnierung beginnen. Es gibt zwei Methoden mit der eine Zeltbahn imprägniert werden kann – entweder mit einem Spray oder einem flüssigen Mittel. Mit einem Spray läuft das Imprägnieren besonders schnell und schnell und unkompliziert ab. Eine erste Schicht sollte so gleichmäßig wie möglich auf die Zeltbahnen aufgetragen werden, bestenfalls mit einem Abstand der Spraydose zum Zelt von bis zu 15 Zentimeter. Ist diese erste Schicht einige Stunden lang getrocknet, kann man eine zweite Lage auftragen. Man sollte nicht zu schnell über die Zeltbahnen wandern, da das Ergebnis sonst ungleichmäßig ausfällt und der Stoff nicht ausreichend versiegelt wird. Nach dem zweiten Auftragen sollte das Zelt an einem trockenen Ort lange trocknen dürfen, um das optimale Ergebnis zu sichern.

Was flüssige Imprägnierungsmittel angeht, gibt es zwei verschiedene Vorgehensweisen, die von Mittel zu Mittel variieren können. Einerseits gibt es Varianten, bei denen die gesamte Zeltbahn in das Mittel eingetaucht werden muss, was am besten in einer geschlossenen Wäschewanne oder in einem Eimer funktioniert. Konnte sich der Stoff gut mit dem Mittel vollsaugen, sollte er einige Stunden an trockener Luft trocknen dürfen. Die zweite Vorgehensweise sieht vor, dass das Mittel verdünnt werden, und auf einen Schwamm aufgetragen werden muss. Danach können Sie Ihre Zeltbahnen mit dem Schwamm imprägnieren.

Eine allgemeine Schwachstelle

Alle Zelte haben eine gemeinsame Schwachstelle, die beim Imprägnieren oftmals nicht genügend Aufmerksamkeit bekommt: hierbei handelt es sich um die Nähte und Reißverschlüsse, die nicht ausreichend versiegelt werden. An diesen Stellen lohnt es sich sogar, ein oder zwei Lagen des Mittels mehr aufzubringen, um den Stoff vollständig und wetterfest zu versiegeln.

Benötigte Utensilien

Es empfiehlt sich, folgender Utensilien vor dem Imprägnieren bereit zu legen, um seine Arbeiten nicht unterbrechen zu müssen oder zwischendurch zu merken, dass etwas ganz wichtiges fehlt.

Utensil Hinweise
Imprägniermittel Je nach Belieben das flüssige Imprägniermittel oder ein Spray. Das Spray arbeitet schneller und sauberer, allerdings imprägniert das flüssige Mittel meist stärker.
Schwamm Ein weicher Schwamm mit glatter Oberfläche, der das Mittel gleichmäßig aufsaugen und verteilen kann.
Bürste Am besten mit sehr weichen Haaren, mit denen Schmutz problemlos aus dem Stoff gebürstet werden kann.
Wanne / Behälter Am besten alte Wannen oder Behälter, die man nicht mehr anwenden möchte.
Pinsel Für die besonders wichtigen Stellen wie Nähte und Reißverschlüsse empfiehlt es sich, mit einem Pinsel zu arbeiten – dieser trägt das Mittel dicker auf.

Vor- und Nachteile eines imprägnierten Zelts

  • weist Schmutz und Feuchtigkeit ab
  • besserer Schutz vor Regen
  • muss regelmäßig wiederholt werden

Tipps zur Vorgehensweise

Es empfiehlt sich natürlich, die Arbeiten im Garten oder eigenen Hof mit Bedachung durchzuführen, ein in der Nähe gelegener Wasseranschluss wäre zudem empfehlenswert. Stellen Sie alle benötigten Utensilien zusammen, bevor Sie mit der Arbeit anfangen – nichts ist lästiger, als mehrmals nach Utensilien suchen zu müssen, vor allem, wenn man bereits mit der Arbeit begonnen hat. Arbeiten sie gewissenhaft und lassen sie sich besonders viel Zeit mit der Imprägnierung, eine sauber durchgeführte Arbeiten mit größerem Zeitaufwand belohnt Sie nämlich später. Denken Sie besonders an alle möglichen Schwachstellen des Zeltes, und geben Sie sich hier besonders viel Mühe. Achten Sie zudem auf eine gute Belüftung, die Ihnen frische Luft zuführt – so atmen Sie das Imprägniermittel nicht stark ein. Zum Trocknen des Zeltes oder einzelner Zeltbahnen sollten Sie einen trockenen und wettergeschützten Ort finden, an dem Sie nicht durch Regen oder Wind überrascht werden können.

Tipp! Arbeiten Sie zudem in alter Kleidung, da Sie bei dem Imprägnieren besonders schnell schmutzig werden könnten – das Mittel aus der eigenen Kleidung herauszuwaschen, ist nämlich gar nicht so einfach. Auch Handschuhe sollten Sie nicht vergessen, um Ihre Haut vor dem Mittel schützen zu können. Zudem sollten Sie darauf achten, dass kein Schmutz oder gerade umherfliegende Pollen Ihr frisch imprägniertes Zelt erreichen können, denn sonst bleiben diese kleben und ruinieren Ihr Ergebnis.

Neuen Kommentar verfassen